Ente, Tod und Tulpe

Wolf Erlbruch erzählt eine Geschichte vom Sterben, die für Kinder und Erwachsene je eigene Rezeptionsmöglichkeiten bereithält. Eine Ente bemerkt plötzlich den Tod (wer bist du? Und warum schleichst du mir nach?) Nach dem ersten Schrecken bezieht die Ente den Tod in ihren Tageslauf ein, zuerst fröhlich schnatternd, dann gehören auch Abschiedsgedanken und Gespräche über Himmel und Hölle dazu. Eines Abends friert die Ente, das ist ganz fremd, und sie bittet den Tod, sie zu wärmen: sie stirbt.

Im Vordergrund wird eine einfache, auf zwei Figuren reduzierte Geschichte erzählt. Für Kinder werden die Ente und der Tod Freunde, die sich über das Sterben unterhalten und sich umeinander kümmern. Werden Kinder die bildliche Darstellung des Todes merkwürdig finden? Vermutlich nicht, denn der Tod ist kein Sensenmann, keine gruselige Kapuzengestalt, sondern ein freundliches, bekitteltes Kerlchen mit Skelett-Schädel, nicht größer als die Ente. Kinder werden fragen, weil sie möglicherweise Sätze wörtlich nehmen: kann der Tod schleichen? Wieso hat die Ente ihn nicht gesehen, wenn er immer da war? Erwachsene verstehen die Bilder, die Erlbruch gefunden hat: der Tod ist nicht größer als die Ente, er passt zu ihr, er ist ihr Tod. Erwachsene (in Erlbruchs Alter), die sich immer öfter bei Beerdigungen treffen, wissen plötzlich, das der Tod ihnen näher rückt, und auch für die nicht fassbare Vorstellung, dass die Welt für uns nur da ist, weil wir da sind, gibt es ein Bild: als die Ente ihren Teich von oben sieht, wird ihr ganz komisch, so ist er also, der Teich ohne Ente, einsam. Wenn die Ente zum Schluss den Tod bittet, sie zu wärmen, ihren Tod annimmt, lässt uns das innehalten – und dann blättert man von vorn: Toll, wie Erlbruch mit minimalen Änderungen in der Haltung und Mimik der Ente ihre Stimmungen sichtbar macht, fröhlich, nachdenklich, schnattrig, verwirrt. Toll die Konzentration auf Ente und Tod, ausgeschnitten und in den fast leeren Raum geklebt, ohne dass Langeweile aufkommt. Gelungen, das Ineinandergreifen von Bildern und Text.

Wolf Erlbruch
Ente, Tod und Tulpe
Antje Kunstmann 2007 € 14,90
ab Grundschulalter